Tour durchs Sauerland – Tankfüllung 1: Abfahrt/Anreise (Freitag)

Zum vorherigen Kapitel

Wetter: Sonnig und trocken
Gefahrene Kilometer: ca. 251 km (vom allwetterfahrer)

Endlich war es wieder soweit und es ging nach der Arbeit auf die Piste zum vereinbarten Treffpunkt – dem Mc Donalds am Hattenbacher Dreieck.

So war der gedachte theoretische Ansatz 🙂

Doch leider gab es diesmal ein kleines Kommunikationsproblem zwischen mir und meinem Navi! Ich habe diesen wohl falsch gefüttert, denn er schickte mich über die A5 zum Hattenbacher Dreieck und nicht über die A7! Somit konnte ich den woodegger natürlich nicht treffen!

Aber nach einem kleinen Telefonat trafen wir uns dann am Burger King im Ort Mücke.

Und hier traten zwei Probleme auf, die die Stimmung doch erst etwas drückten:

  1. Der Navi gab seinen Geist auf! Displayschaden ohne Vorankündigung! 😦
  2. Die eingebauten Funkgeräte funktionierten von der Lautstärke und Rauschfreiheit, trotz anderer Kanalwahl, etc., auch nicht so, wie wir es uns gewünscht haben! 😦

Was nun?

Erst Mal die Jacken aus, Lage sondieren und an Lösungen arbeiten… das macht ja den Reiz auf solchen Touren aus 🙂 Wir sind ja nicht auf dem Ponyhof und fahren auch nicht mit einem Navi ausgestatteten und mit Ehefrauen besetzen Begleit-PKW 🙂

Das mit den Funkgeräten war zwar Schade, aber letztemal ging es ja auch ohne! Es gibt ja genug Haltemöglichkeiten und rote Ampeln, an denen man hier und da wartet!

Bezüglich des Navis konnte der woodegger aushelfen, der Gott sei Dank seinen Garmin mit hatte. Dieser konnte die umliegenden Orte auf einem Display anzeigen und mit einem Pfeil dorthin führen.

Mai 2010 – Tour durchs Sauerland – Garmin (Zum Vergrößern anklicken/ca. 85 KB)

Siehe auch: Wikipedia-Garmin

Die ausgedruckten Karten, im DIN-A3 Format (siehe Artikel: Tour durchs Sauerland), aus der Motorrad Tourenplaner Software waren ebenfalls eine große Hilfe. Es leben die analogen Medien 🙂

Also ab aufgesessen und Richtung Marburg zum ersten Campingplatz gefahren. Hier nochmal vielen Dank an einen unbekannten Rollerfahrer, der uns von einer Tankstelle netter weise zum Campingplatz an der Lahnaue lotste und großes Lob an den woodegger der die Wegfindung echt super bewältigt hat; du Alpencrosser 🙂

22. Mai 2010 – Tour durchs Sauerland – woodegger am Garmin (Zum Vergrößern anklicken/ca. 140 KB)

Auf dem Campingplatz angekommen mussten wir erst mal wieder reinkommen in den organisierten Ablauf in Bezug auf: erst Zelt aufbauen, dann Koffer vom Bock holen, dann umziehen, etc. und nicht erst mal alles runter vom Bock, um diesen zu entlasten, nachher alles suchen, stolpern und noch einen Reißverschluss vom Zelt abreißen 🙂

21. Mai 2010 – Tour durchs Sauerland – Bildgalerie (Zum anschauen anklicken)

Wir belegten laut Planskizze Parzelle Nr. 54. An sich ein ganz gemütliches Plätzchen.

Eine anschließende Dusche tat echt gut. Schade war nur, dass der Kiosk auf dem Campingplatz nur bis 18 Uhr geöffnet hatte. Doch glücklicherweise gab es, etwa 50 m weiter, noch einen netten Biergarten, der unsere Aufmerksamkeit in Bezug auf das leibliche Wohl fand 🙂

Bei einem schönen Alster checkten wir dort nochmal den defekten Navi, bauten ihn auseinander (Gut, dass ich ein kleinen Schraubendreher mit hatte!), prüften das Flachkabel vom Display auf richtigen Sitz, doch leider war nichts mehr zu machen 😦 Er zuckte noch einmal, dann war es das. Schade, der kleine Pocket PC hat gute Dienste geleistet.

21. Mai 2010 – Tour durchs Sauerland – Alster (Zum Vergrößern anklicken/ca. 95 KB)

21. Mai 2010 – Tour durchs Sauerland – Geräte prüfen (Zum Vergrößern anklicken/ca. 130 KB)

21. Mai 2010 – Tour durchs Sauerland – Kartenmaterial/Telefonat Alster (Zum Vergrößern anklicken/ca. 110 KB)

Was nun?

Wir vereinbarten, am darauffolgenden Morgen im nächsten Media Markt nach einem Navi zu schauen. Allerdings sagte uns die Bedienung im Biergarten, dass der Ortsansässige Media Markt erst gegen 10 Uhr aufmacht. Das war uns echt zu spät und  wir beschlossen, bis Siegen mit dem Garmin zu fahren um dort zu schauen.

Übrigends: Ansprechende Öffnungszeiten, engagiertes Verkaufspersonal und geduldige Verkehrsteilnehmer werden uns auf der Tour noch öfters begegnen 🙂

Die Nacht auf dem Campingplatz war für mich nicht ganz so gut, da neben diesen die vermutlich einzige Hauptstraße Marburgs, sowie dessen einzige Bahnverbindung für den Güterverkehr verlief 🙂 Es leben Ohropax!

Den Campingplatz würde ich im Nachhinein wie folgt bewerten:
Name und Web: Campingplatz „An der Lahnaue“

Web Informationsmöglichkeit  
Anmeldung Vorab-Reservierungsanfrage
Service   
Freundlichkeit  
Platz Preis   
Lage
Idylle  
Hygiene Platz   
WC   
Dusche   
Gaststätte   
Gesamturteil  

    Hervorragend |    Gut |
  Geht so |  Nicht so Klasse

Bleibt dran 🙂

In drei Tagen geht es weiter:-)

Gruß vom allwetterfahrer

Zum nächsten Kapitel

Advertisements

2 Responses to Tour durchs Sauerland – Tankfüllung 1: Abfahrt/Anreise (Freitag)

  1. […] Abfahrt/Anreise (Freitag) Tourtag (Samstag) Tourtag (Pfingstsonntag) Abreise/Heimfahrt […]

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: